Kunstraum Schwemme

Gemeinsam mit dem Schwemme e.V. und vielen weiteren Akteur*innen organisiere ich regelmäßig Ausstellungn in der Tenne der Schwemme. Während der Restriktionen der Corona-Zeit ging das leider nur virtuell und so haben wir mit verschiedenen virtuellen Formaten experimentiert.

Zum (virtuellen) Kunstraum in der Schwemme

Diese Bilder stammen aus der Ausstellung Tjenemit & Hildegard: Marie-Eve Levasseur und Peggy Pehl,13.3.2021-11.4.2021, Fotos: Christian Hartwig

JohannaVoll 9 (6)
JohannaVoll 9 (4)
JohannaVoll 9 (5)
JohannaVoll 9 (2)
JohannaVoll 9 (3)
PlayPause
JohannaVoll 9 (6)
JohannaVoll 9 (4)
JohannaVoll 9 (5)
JohannaVoll 9 (2)
JohannaVoll 9 (3)
previous arrow
next arrow

Punkterei

Seit 2020 fertige ich in der Punkterei handgemachte Einzelstücke im Stil der Punktmalerei (auch Dotart) an. So entstehen farbenfrohe Muster – oft in Mandalaform auf Leinwänden oder selbstgemachten Schmuckstücken. Bei diesen arbeite zusätzlich mit Epoxidharz, verschiedenen Metallen und Glas.

zur Punkterei auf instagram

zur Punkterei auf Etsy

Punkterei_4
Punkterei_3
Punkterei_6
Punkterei_5
Punkterei_2
PlayPause
Punkterei_4
Punkterei_3
Punkterei_6
Punkterei_5
Punkterei_2

Schwemme e.V.

Der Schwemme e.V. hat die historische Schwemme-Brauerei gekauft. Mit viel Engagement und mit Hilfe von Spenden wird das Gebäude nun Schritt für Schritt denkmalgerecht saniert. Dafür führt er erfahrene Fachleute und Engagierte aus der Kunst- und Kulturszene zusammen, um diesen Schatz zu heben. Unser Ziel: Das Denkmal retten und der Kunst- und Kulturszene Halles dauerhaft zugänglich machen.

Ich verantworte die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie alles rund um den zukünftigen Coworking Space in der Schwemme.

zur Webseite

Postkult e.V.

2007 gründeten wir im Zuge unseres gemeinsamen Studienabschlusses den Postkult e.V. und veranstalteten ein zweiwöchiges interkulturelles Festival in einer alten Post in Halle (Saale). Mittlerweile hat sich das Projekt verstetigt und im Süden Halles eine feste Bleibe gefunden. Als Vorstandsvorsitzende konnte ich diesen Prozess begleiten und aktiv mitgestalten.

Zum Projekt